Life

Von Profis getestet und für gut befunden

Profifahrer haben sehr hohe Anforderungen. Daher nutzen wir gerne unsere Rennrad-Teamfahrer, Cyclocross-Racer und Triathleten, wenn es darum geht, unsere Komponenten auf Herz und Nieren zu testen und zu erfahren, was wirklich funktioniert … und was noch verbessert werden kann. Dieses Athleten-Feedback hilft uns, bessere Technologien zu entwickeln um letztlich deren Ergebnisse im Rennen noch weiter zu verbessern. Ein Kreislauf, der sich auch bei der Entwicklung von eTap AXS bestens bewährt hat und einer, der nicht selten von Siegen und Titeln begleitet wird. 

Sprechen wir zuerst übers Rennrad. Die Straßenrennen sind mit der Zeit immer schneller geworden, die Bikes immer aerodynamischer, die Kleidung und Helme immer windschnittiger. Gleichzeitig haben die Fahrer mehr technologische Hilfsmittel und mehr Wissen über die Trainingslehre zur Verfügung, als je zuvor. In einer Zeit, in der jeder noch so kleine Vorteil zählt und es oft auf Sekundenbruchteile ankommt, brauchen professionelle Rennradfahrer eine Übersetzung, die da mithalten kann. Die Übersetzungsbandbreite ist dabei einer der wichtigsten Aspekte. Denn die Athleten wollen heute mit ihren Rädern nicht nur die steilsten Alpenpässe bezwingen, sondern auch auf den letzten hundert Metern im Zielsprint noch einen ausreichend schnellen Gang zur Verfügung haben.

Die X-Range Übersetzung der eTap AXS bietet einen noch härteren harten Gang für die weltbesten Sprinter und erlaubt es, sowohl im Flachen, wie auch in Bergetappen effizient voranzukommen. Und Profis nutzen diese Möglichkeit bereits. Chantal Blaak holte den ersten Frühjahrsklassiker-Sieg bei Omloop Het Nieuwsblad, Marcel Kittel (Deutschland) erzielte einen Sieg bei Trofeo Palma und Tom Pidcock gewann einen Satz Regenbogenstreifen auf RED eTap AXS bei der U23 Cyclocross Weltmeisterschaft, um nur einige zu nennen. 

In einer traditionsreichen Disziplin mögen die kleineren Kettenblätter der X-Range nicht gut übersetzt erscheinen, aber gepaart mit einem 10-Zahn Ritzel auf der Kassette, ergibt sich ein höherer Top-End-Gang als bisher üblich. So ergibt beispielsweise die Option RED eTap AXS 50-Zahn-Kettenblatt in Kombination mit einem 10er Ritzel genau die gleiche Übersetzung wie ein massives 55-Zahn-Kettenblatt mit einem 11er Ritzel.

Obwohl die offizielle Vorstellung von neuen Antriebsgruppen normalerweise im Rahmen der WorldTour und mit dem Fokus auf den Straßenrennsport erfolgt, haben auch unsere Cyclocross-Athleten die eTap AXS intensiv getestet und auf Rennen eingesetzt. Gerade die Orbit Schaltwerksdämpfung ist ein wichtiges Feature um auch Off-Road erfolgreich unterwegs zu sein. Der mehrfache Weltmeister Wout van Aert, ein Experte und ziemlicher Pedant in seiner Rennvorbereitung, hat die eTap AXS-Gruppe bereits die ganze Saison über gefahren. Damit haben auch unsere Cyclocross-Athleten endlich eine spezielle, elektronische 1x-Antriebsgruppe, während sie vorher nur zwischen der 2x eTap oder der mechanischen Force 1 wählen konnten.

Zusätzlich zu den Rennrad- und Cyclocross-Profis bringt die eTap AXS aber auch den Triathleten echte Vorteile. Viele von ihnen werden ganz sicher unsere neuen, speziellen 1x Aero Powermeter für RED oder Force Kurbelgarnituren fahren, die es wahlweise mit 48 oder 50 Zähnen gibt – ideal auch für Zeitfahr-Events. Aber die weitere Entwicklung des Tri-Bikes wird damit nicht aufhören. Immer mehr Fahrer nutzen mittlerweile auch im Triathlon Scheibenbremsen (weil sie einfach besser bremsen) und unsere S-900 Aero HRD-Bremshebel sind genau die richtige Ergänzung für die neuen RED und Force eTap AXS Antriebsgruppe.

Bleiben Sie über SRAM.com und unsere sozialen Kanäle auf dem Laufenden, um weitere eTap AXS-Reaktionen und Meinungen der Profisportler zu erfahren.