{{ data.msg }}

Your browser does not support all of our website’s functionality. For an improved shopping experience, we recommend that you use the most recent versions of Google Chrome, Safari, or Firefox.

Start with Air Pressure | Charger 3 Damper Initial Setup | Fine Tune Your Ride | Air Spring | Rebound | High Speed Compression | Low Speed Compression | Bottomless Tokens | Keep Playing

You installed a 2023 RockShox Pike, Lyrik, ZEB, or BoXXer featuring a Charger 3 RC2 damper onto your bike, and now you’re ready to ride, right? Well, not quite. Before you hit the trail, you’ll want to do some basic setup.

We completely redesigned our 2023 Pike, Lyrik, ZEB, and BoXXer forks—starting at the drawing board to create our new Charger 3 damper and DebonAir+ air spring (along with a new chassis and Maxima Plush Dynamic Suspension Lube, creating a whole new system). With an all-new design, complete with a new clocking system for our compression knobs, we suggest re-establishing your setup procedure to ensure your Charger 3 fork performs as intended. We’ll cover initial settings and then go into more detail about how to fine-tune your ride experience.

Zugehöriges Bild

Start with Air Pressure

We took our existing DebonAir air spring and refined the shape of its spring curve, looking at how the fork works as a complete system. DebonAir+ air spring is now plusher off-the-top while maintaining support in the middle of the stroke. This means a higher ride height for confidence in the steeps, and improved small-bump absorption for better reactivity over every bit of trail. (Curious about the tech behind DebonAir+? Read up on it here.) DebonAir+ rides a bit differently than DebonAir, so we recommend starting over with your air spring pressure settings.

To begin, enter a few details into the Trailhead App or check out the chart on the fork’s lower leg for a starting point to dial in your air pressure. Trailhead will also give you a starting Rebound setting—the suggested setting is the number of clicks from the “closed” position (when the knob reaches the hard stop clockwise). Air pressure settings are specific to the rider and style, but we like to aim for that soft-but-still-supportive feel that can still achieve full travel when needed (hello, drops).

Rider using a shock put to set up air spring, and adjusting Rebound

After setting air pressure in your fork, the pressure will need to be equalized between the positive and negative chambers. Slowly cycle the fork (compress it a few times) and then recheck your air pressure. The pressure has likely dropped from the initial value as it swapped from positive to negative, so re-pressurize the fork to the suggested starting point. (For further detail, check out the Suspension Setup and Tuning Guide.)

A few things to note about shock pumps: when attaching a shock pump to add or remove air pressure, the PSI will drop slightly from the previously held value as some of the air molecules enter the pump. Also, there may be a hissing sound when unthreading the pump from the fork—that's the air escaping the pump, not the fork.

Charger 3 Damper Initial Setup

Charger 3’s spring-backed IFP cartridge design offers more adjustability to meet rider needs. This allowed us to design a compression circuit with truly independent High and Low Speed Compression adjustments, so you can add (or reduce) the exact amount of damping desired without adding harshness. Whether you prefer less damping for a playful and lively feel or more damping for control in G-outs and berms, you can find your perfect settings that balance control and easy compression. (Interested in learning about how we eliminated HSC and LSC cross-talk from Charger 3? Learn more about it here.)

For Charger 3's initial setup, we recommend starting with Low Speed Compression (LSC) and High Speed Compression (HSC) set in the middle, allowing you to add or remove damping based on personal ride preference or different trails. With a new setup recommendation and an updated knob configuration, let's dig into how to read and adjust your damper settings.

Zugehöriges Bild

Two etched indicator marks show the HSC’s and LSC's positions within their adjustability range. The HSC indicator line is on the damper top cap, and the LSC's is on the HSC adjuster knob.

The +/- on the HSC and LSC knobs signify the ends of the adjustment range in reference to the white etched indicator line, not the direction to turn to increase or decrease damping. The + on each knob indicates the maximum end of the damping range for the most damping resistance, and the – is the minimum for the least damping resistance.

For example, add more damping by rotating the knob clockwise to move the + sign toward the indicator line. The same logic applies to the – sign: reduce damping by rotating the knob counter-clockwise to move the – sign toward the indicator line.

Wenn du den HSC-Knopf drehst, wirst du feststellen, dass sich der LSC-Einsteller ebenfalls dreht, aber dadurch wird die LSC nicht verändert. Die Low Speed Druckstufe wird nur verändert, wenn der LSC-Regler absichtlich gedreht wird.

Wenn du den Luftdruck und die Zugstufe eingestellt hast und die Druckstufe in der Mitte liegt, ist es an der Zeit, eine Runde mit dem Rad zu drehen. Wir empfehlen dir, eine Strecke zu fahren, die du kennst, damit du ein Gefühl dafür bekommst, wie sich deine neue Gabel anfühlt.

Brett Phelan riding a winding trail in the forest

Feinabstimmung deiner Gabel

Okay, du bist also ein paar Mal gefahren und deine Gabel fühlt sich gut an, aber du merkst, dass sich deine Hände nach technischen Abfahrten etwas schlapp anfühlen oder es schwer ist, das Vorderrad nach Stößen unter Kontrolle zu halten. Schauen wir uns mal an, welche Möglichkeiten du für die Feinabstimmung hast.

Luftfeder:

Stimme zuerst deine Luftfeder ab. Du kannst die Dämpfungsunterstützung mit den Druckknöpfen erhöhen oder verringern, aber die Einstellung der Luftfeder ist entscheidend.

Zugehöriges Bild

Wenn sich die Gabel hart anfühlt, sich beim Fahren nicht leicht einfedern lässt oder nicht den gesamten Federweg ausnutzt, verringere den Luftdruck um jeweils 5 PSI, bis die Gabel bei Bedarf den vollen Federweg erreicht. Wenn sich die Gabel zu weich anfühlt, in der Mitte des Federwegs keine Unterstützung bietet, durch den Federweg taucht oder regelmäßig durchschlägt, erhöhe den Druck um 5 PSI, bis sie dich besser unterstützt und nicht mehr so häufig durchschlägt.

Zugstufe (Rebound):

Die Zugstufe bestimmt, wie schnell die Gabel nach dem Einfedern wieder den vollen Federweg erreicht.

Wenn die Gabel zu schnell ausfedert und dadurch ein Pogo-Effekt entsteht, der die Kontrolle über das Rad oder den Bodenkontakt beeinträchtigen kann, kannst du die Zugstufendämpfung um jeweils 1-2 Klicks erhöhen, indem du den Zugstufenregler im Uhrzeigersinn drehst (in Richtung Schildkröte, um sie zu verlangsamen).

Wenn die Gabel zu langsam ausfedert, so dass sie sich wie blockiert anfühlt (als ob die Gabel mit jedem Schlag weniger Federweg hätte), kannst du jeweils 1-2 Klicks der Zugstufen-Dämpfung entfernen, indem du den Zugstufen-Drehknopf gegen den Uhrzeigersinn drehst (in Richtung Hase, um ihn zu beschleunigen).

Möglicherweise musst du die Geschwindigkeit der Zugstufe anpassen, wenn du den Luftfederdruck stark veränderst. Es ist zwar keine exakte Wissenschaft, aber wenn du 5-10 PSI von der Luftfeder nimmst, kann es sein, dass du die Zugstufendämpfung um 1-2 Klicks verringern musst, da der Zugstufenkreislauf mit weniger Luftdruck arbeiten muss. Dasselbe Konzept gilt für die Erhöhung des Luftfederdrucks: 5-10 PSI mehr können eine Erhöhung der Zugstufendämpfung erfordern, um den höheren Luftdruck auszugleichen.

Highspeed-Druckstufe (HSC):

HSC beeinflusst, wie sich die Gabel bei hohen Geschwindigkeiten und schnellen Stößen anfühlt. Denk an Steinfelder, Wurzeln und Sprünge - immer dann, wenn sich der Dämpferschaft schnell bewegt.

Zugehöriges Bild

Wenn die Gabel zu viel Federweg nutzt oder sich bei hohen Geschwindigkeiten nicht stabil anfühlt, kannst du den HSC-Einstellknopf im Uhrzeigersinn drehen (indem du das + in Richtung der Anzeigelinie bewegst), um die Unterstützung zu erhöhen.

Wenn die Gabel nicht genug Federweg nutzt oder sich bei hohen Geschwindigkeiten hart anfühlt, nimmst du jeweils einen Klick der HSC-Einstellung heraus, um die Dämpfung weicher zu machen, indem du den HSC-Einstellknopf gegen den Uhrzeigersinn drehst (indem du das - in Richtung der Anzeigelinie bewegst).

Zugehöriges Bild
Lowspeed-Druckstufe (LSC)

LSC beeinflusst, wie sich die Gabel beim langsamen Einfedern anfühlt. Zum Beispiel bei Bodenwellen, Gewichtsverlagerungen, kleinen Unebenheiten und Übergängen - immer dann, wenn sich der Dämpferschaft langsam bewegt.

Zugehöriges Bild

Wenn sich die Federgabel zu weich anfühlt, in den Federweg eintaucht oder sich bei niedrigen Geschwindigkeiten schwammig und nicht unterstützend anfühlt, kannst du die LSC um jeweils 2-3 Klicks erhöhen, indem du den LSC-Einstellknopf im Uhrzeigersinn drehst (bewege das + in Richtung der Anzeigelinie).

Wenn sich die Federgabel hart anfühlt, nicht genug Federweg hat oder bei niedrigen Geschwindigkeiten unruhig ist, nimm jeweils 2-3 Klicks LSC heraus, um die Dämpfung weicher zu machen, indem du die LSC gegen den Uhrzeigersinn drehst (indem du das - in Richtung der Anzeigelinie bewegst).

Zugehöriges Bild
Bottomless Tokens

Adding a Bottomless Token to your fork is the last step to increase bottom-out support. Before adding a Token, add HSC damping one click at a time. If you still need more bottom-out support, add a Token and repeat this setup procedure. Instructions for adding and removing Bottomless Tokens can be found in your fork's Service Manual, available through the Trailhead App or at sram.com/service.

Keep Playing

Once you find the settings you like, write them down for future reference. Now that you know how to make adjustments and understand what they do, start to play with your settings on different trails to see how it impacts your experience in different scenarios. The trails we ride and how we experience them is ever-changing, and while you can set it and forget it, we encourage you to tune your fork like you'd tune your stereo, playing with treble, bass, and volume to find the perfect fit for each trail.  It’s your ride—enjoy it!

 

The new Charger 3 RC2 damper can be found in the 2023 RockShox Ultimate and Select+ models of PikeLyrik, and ZEB, and in the 2024 RockShox Ultimate and base model of BoXXer. DebonAir+ can be found in all 2023 RockShox models of Pike, Lyrik, ZEB, and 2024 BoXXer. Questions about fitment and compatibility? Check out our 2023 Fork Collection FAQ page.

Rider in the forrest, charging down a steep, rocky descent

Photos by Anthony Smith. Renderings by Ray Bach. Words by Sarah Walter.